Die BMW 1er Limousine im Design Review – Designed for China, engineered in Germany

BMW hat am 27.02.2017 die Marktpremiere für die neue BMW 1er Limousine bekanntgegeben. Es wurden die ersten Eindrücke und Fakten des intern F52 genannten Wagens präsentiert. Das Design erweist sich als frisch, obwohl die Designsprache des aktuellen 1er BMW (F20) seit 2011 grundlegend auf dem Markt präsent ist. Auch ist die Integration der Limousinenform sehr erfolgreich gelungen.BMW 1er Limousine Estorilblau Seite. Von der Seite wird der große Unterschied zu seinen Brüdern deutlich. BMW bietet in China die erste Limousine der 1er Reihe an. Der Sedan ist eindeutig als 1er zu erkennen. Das Heck reiht sich aber nahtlos in die Designs der 3er und 5er Reihe ein. Bild: BMW AG

Von der Seite wird der große Unterschied zu seinen Brüdern deutlich. BMW bietet in China die erste Limousine der 1er Reihe an. Der Sedan ist eindeutig als BMW 1er zu erkennen. Das Heck reiht sich nahtlos in die Designs der 3er und 5er Reihe ein. Bild: BMW AG

Aus Sport Hatch wird Limousine

Das Heck passt sich sehr harmonisch in das restliche Fahrzeugdesign ein. Das muss man sagen ist den Designer wirklich sehr gut gelungen. Es wirkt absolut stimmig, als wäre der erste BMW 1er schon immer als Limousine gezeichnet worden. Es kommt zu keiner Zeit der Eindruck auf, dass hier etwas nachträglich angebracht worden ist. Eine steil ansteigende Seitenlinie und prägnante Sicken stärken den Charakter des Fahrzeugs und unterstreichen die maskulin, sportliche Erscheinung. Von hinten betrachtet erkennt man durchaus die optische Anlehnung an die größeren Limousinen aus dem Hause BMW. Gerade die Ähnlichkeit zum BMW 3er ist unverkennbar.

BMW 1er Limousine Estorilblau Heck. Das Heck ist natürlich die aufregend neue Seite der Limousine. Die Designsprache des BMW 3er ist durchaus zu erkennen. Bild: BMW AG
Das Heck ist natürlich die aufregend neue Seite der Limousine. Die Designsprache des BMW 3er ist durchaus zu erkennen. Bild: BMW AG
Abstand zu den größeren Brüdern bleibt gewahrt

Mit fast 20 cm Längenunterschied zur 3er Reihe ist der Klassenabstand aber dennoch gewahrt. Auch beim Interieur orientiert sich die neue Limousine stärker am den 1er Brüdern, denn am 3er. Obowhl hier eigenständige Elemente verbaut sind.

BMW 1er Limousine Estorilblau Cockpit. Das Cockpit ist klar als eines von BMW auszumachen. Auch eine chinesische Beschriftung sucht man vergeblich. Dennoch ist das Design nicht 1:1 von den kleineren Brüdern übernommen, sondern präsentiert sich mit eigenständigen Details. Bild: BMW AG
Das Cockpit ist klar als eines von BMW auszumachen. Auch eine chinesische Beschriftung sucht man vergeblich. Dennoch ist das Design nicht 1:1 von den kleineren Brüdern übernommen, sondern präsentiert sich mit eigenständigen Details. Bild: BMW AG
BMW 1er Limousine Estorilblau Interuer. Das Foto des Fonds der Limousine suggeriert jede Menge Platz. Trotz gewachsener Außenlänge zu seinen Sport Hatch Brüdern, ist die Limousine dennoch kein Chauffeursauto. Bild: BMW AG
Das Foto des Fonds der Limousine suggeriert auf den ersten Blick jede Menge Platz. Bild: BMW AG

Generell betont BMW die eigenständige Entwicklung der BMW 1er Limousine. Das ist auch dem geschuldet, dass dieses Fahrzeug exklusiv auf dem chinesischen Markt angeboten wird. Entwickelt wurde es zwar in Deutschland. Aber dabei unterstützen zahlreiche Ingenieure aus China das Entwicklerteam. Die Tests wurden sowohl in China als auch in Deutschland absolviert. Vom Längezuwachs profitiert in erster Linie der Radstand und dieser kommt vor allem den Fondpassagieren zu Gute. Selbst in der kleinsten BMW Klasse kann man gewissermaßen von einem Chauffeursauto sprechen. Diese sind in China äußerst beliebt. Genauso oder gerade deshalb besteht im Reich der Mitte die große Liebe zu Limousinen. Um diesem Käuferverhalten gerecht zu werden hat BMW eben genau diese kompkate Limousine geschaffen, die auch der jüngeren Zielgruppe den Zugang zur Marke ermöglicht und dieses Feld nicht den Mitbewerbern überlässt.

BMW 1er Limousine Front Estorilblau. Schönes Teaserfoto für die Front der 1er Limousine. Das Nummernschild verrät hier wo der Wagen zukünftig verkauft wird. Bild: BMW AG
Schönes Teaserfoto für die Front der 1er Limousine. Das Nummernschild verrät hier wo der Wagen zukünftig verkauft wird. Bild: BMW AG
Wie präsentieren sich die Mitbewerber

Apropos Mitbewerber. Sie existieren. Es gibt sie schon deutlich länger als die BMW 1er Limousine. Sie werden nicht nur auf dem chinesischen Markt angeboten. Zumindest wenn der Blick auf die deutsche Konkurrenz gerichtet wird. Von der Klasseneinteilung sind dies ganz klar: Der Mercedes-Benz CLA und die Audi A3 Limousine. Beide Kontrahenten sind bereits seit 2013 auf dem Markt. Dabei hat der Audi fast die gleichen Abmessungen wie der BMW. Der Mercedes ist da fast 20 Zentimeter länger und damit eigentlich schon etwas höher positioniert. Jedoch kommt die Länge den Insassen im Vergleich zur normalen A-Klasse kaum zu Gute. Alle Limousinen bauen auf ihren Serienbrüdern auf und sind somit in der Cockpitgestaltung und Motorisierung Pendants ihrer Brüder. Zum Mercedes ist noch hinzuzufügen, dass es sich hierbei offiziell um ein Coupé handelt. Bei der kommenden Generation der A-Klasse wird dieser Unterschied auch gemacht. Es wird eine reine Limousine und eine geschärftes 4-türiges Coupé geben.

BMW 1er Limousine Estorilblau Front. Schönes Teaserfoto für die Front der 1er Limousine. Das Nummernschild verrät hier wo der Wagen zukünftig verkauft wird. Bild: BMW AG
Schöne Front der 1er Limousine. Markant, stämmig, maskulin. Bild: BMW AG
Motoren stehen auf Benzin

Hier erhält die BMW 1er Limousine neue Updates für die Benzinmotoren, sodass alle in der Leistung um einige PS zulegen. Dieselmotoren spielen in China eher eine kleine bis gar keine Rolle und werden somit im BMW vorerst nicht angeboten.

Zum Einsatz kommen nach derzeitigen Erkenntnissen nur Benzinmotoren, die sich an den herkömmlichen Motoren orientieren. Es gibt einen 2.0 Liter Motor in der Ausführung 125i mit 231 PS (+7 PS) und 350 Nm Drehmoment. So beschleunigt der Wagen in 6,8 Sekunden auf Autobahntempo. Übrigens darf man auf chinesischen Autobahnen Tempo 120 km/h schnell fahren.

Im 120i-Setting leistet das gleich Aggregat 192 PS (+8 PS) mit 280 Nm Drehmoment. Mit dem Fahrzeug dauert der Standardsprint 7,5 Sekunden.

Der dritte im Bunde ist der 118i. Dieser Motor hat einen Hubraum von 1,5 Litern und leistet 136 PS (unverändert) mit 220 Nm Drehmoment.

Bis auf den 118i haben alle Motoren damit eine ordentliche Leistungskur erhalten.

Warum nur für China?

Das BMW eine kleine Limousine für den chinesischen Markt baut ist absolut nachvollziehbar. Schließlich gilt China mittlerweile als der Wachstumsmarkt mit einer sehr großen Zielgruppe. Aber warum wird die BMW 1er Limousine nicht auch als Weltauto präsentiert? Warum überlässt BMW dieses Segment in Europa den Süddeutschen Wettbewerbern? Ich weiß es natürlich nicht und ich verstehe es auch nicht. Ich kann mir aber vorstellen, dass BMW hier die Strategie auch noch mal anpassen wird. Rein von der Optik passt der Wagen doch ganz wunderbar in das deutsche Straßenbild.

Wie seht ihr das? Ich bin auf eure Kommentare gespannt.

BMW 1er Limousine Estorilblau Kofferraum. Blick in den geöffneten Kofferraum mit umgelegten Sitzen. Bild: BMW AG
Blick in den geöffneten Kofferraum mit umgelegten Sitzen. Bild: BMW AG
BMW 1er Limousine Luminousgold Seite. Die Farbe Luminousgold trifft den Geschmack der Käufer im Reich der Mitte vielleicht mehr als meinen. Bild: BMW AG
Die Farbe Luminousgold trifft den Geschmack der Käufer im Reich der Mitte vielleicht mehr als meinen. Bild: BMW AG

Das Medienmaterial wurde mit freundlicher Unterstützung von der BMW AG zur Verfügung gestellt.

One thought on “Die BMW 1er Limousine im Design Review – Designed for China, engineered in Germany”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.